„ANI. Essay eines Lebens“ von Susanne Preglau

 

Am Freitag, den 10. Juni 2016 besuchte uns Frau Dr. Susanne Preglau. Sie ist die Autorin der Biographie „Ani“, die wir in der Klasse gemeinsam gelesen haben. Ani ist mit 16 Jahren von Bosnien nach Tirol gefahren, um dort Arbeit zu finden und Geld zu verdienen, damit sie ihre Familie zu Hause unterstützen kann. Damals, 1971, gab es zwar noch keinen Bürgerkrieg im ehemaligen Yugoslawien, aber die Armut und der Hunger waren groß …

 

Die SchülerInnen der 1B lauschten gebannt den Ausführungen der Soziologin und Autorin, die aufgrund ihrer langjährigen Bekanntschaft mit der Protagonistin Ani wichtige  Hintergrundinformationen zum Buch liefern konnte und auch einen historischen Einblick in die gesellschaftlich-politische Situation von Anis Heimatland gewährte.

 

Es war ein beeindruckender Vortrag – am besten fanden wir, dass Frau Preglau in ihren Ausführungen sehr ehrlich war. Sie erzählte uns auch, wo Ani heute lebt und was sie macht.

Da Frau Preglau uns mit einigen Zusatzinformationen über Ani ausgestattet hat, fällt es uns jetzt viel leichter, Anis Handeln zu verstehen.

 

Susanne Preglau lieferte uns eine sehr interessante Buchvorstellung. Sie ist eine nette Person und ihr echtes Interesse für Anis Leben ist auf uns übergegangen.

 

Wir haben es interessant gefunden, viele Hintergründe über Anis Leben zu erfahren. Frau Preglau hat uns einige Geschichten erzählt, die nicht im Buch stehen. Wir haben erkannt, dass wir unser Leben in Österreich würdigen sollen, da es vielen Menschen schlechter geht.

 

Wir bedanken uns beim Tiroler Kulturservice für die Unterstützung! Man bekommt einen völlig anderen Zugang zu einem literarischen Werk, wenn man sich darüber mit der Autorin bzw. dem Autor austauschen kann.

 

cmzanon